TUSCH 2018

 

TUSCH_Darmstadt_logo_2018.jpg

Link zur Projektseite

Programm 2018

Mittwoch, 06. Juni

18:00 Uhr | Theater Moller Haus

Werkschau
Rehbergschule Roßdorf & Theater Lakritz //
Christoph-Graupner-Schule & Theaterlabor INC.

Eintritt frei | ab 6 Jahren

Donnerstag, 07. Juni

18:00 Uhr | Theater Moller Haus

Werkschau
Heinrich-Emanuel-Merck-Schule & Theatermacher //
Landrat-Gruber-Schule & Theater Transit

Eintritt frei | ab 6 Jahren

 

Was ist Theater und Schule? 

In fester mehrjähriger Partnerschaft verbinden sich jeweils eine Bühne und eine Schule, initiieren umfangreiche künstlerische Begegnungen und entwickeln Theaterproduktionen unterschiedlichster Couleur– in enger Anlehnung an die künstlerische Handschrift und die thematischen Schwerpunkte des jeweiligen Partnertheaters. Die intensive Zusammenarbeit von Kultur mit Bildungseinrichtungen führt für beide Seiten zu neuen Blickwinkeln, Einsichten und Experimenten. TUSCH-Darmstadt basiert auf den langjährigen Erfahrungen der TUSCH-Modelle anderer Regionen. (Berlin, Magdeburg, Hamburg, Frankfurt/Main, München, Stuttgart).

TUSCH ist ein Kooperationsprojekt der kulturellen Bildung, das in mehreren bundesdeutschen Städten und Regionen angesiedelt ist. TUSCH-Projekte verbinden in fester mehrjähriger Partnerschaft Schulen und Theater und werden pädagogisch, organisatorisch und finanziell gefördert und begleitet.

 
 
 
 
Die Besonderheiten des Darmstädter Modells 
 
TUSCH wurde von dem Verein Freie Szene e. V. – dem Zusammenschluss Darmstädter freischaffender Theater – 2011 ins Leben gerufen. Die Fachbereichsleitung für kulturelle Bildung im Schulamt begleitet den Prozess.

7 Theater und 7 Schulen bilden nach einer öffentlichen Ausschreibung Tandems welche über zwei Jahre zusammenarbeiten. Bei der Auswahl der Schulen ist ein Querschnitt der Darmstädter Schullandschaft angestrebt und erreicht! Von der Grundschule bis zur Theater AG der Wichernschule (Schule mit den Förderschwerpunkten geistige, motorische und körperliche Entwicklung) sind alle Schulformen vertreten.

 
Was leistet TUSCH Darmstadt?

Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene, LehrerInnen und Theaterschaffende erprobten in diesem Prozess Gestaltungs- und Ausdrucksmöglichkeiten, um unterschiedliche Vorstellungen des Zusammenlebens künstlerisch zu verhandeln.

  1. Das Auftaktfestival: Dabei lernen die SchülerInnen die künstlerische Handschrift des Theaters bei einem Besuch einer Vorstellung des Auftaktfestivals kennen.

  2. Das Kernprojekt: In diesem erarbeiten die Schülerinnen mit den Theaterschaffenden eine kleine Inszenierung zu einem von TUSCH vorgegebenen gemeinsamen Thema. Dieses umfasst 5 5UE und kann entweder in Form von Projekttagen, Projektwochen oder Blockstunden stattfinden.

  3. Die Fortbildung für Theaterschaffende und PädagogInnen: TUSCH Darmstadt lädt pro Schuljahr für eine zweitägige Fortbildung in modernen Theaterformen Theaterschaffende aus anderen Städten ein. So ist ein Arbeiten auf Augenhöhe und ein Austausch zwischen allen Schulen garantiert.

  4. Der TUSCH-Zwischenstopp: Im März treffen sich alle Beteiligten und spielen in altersübergreifenden Workshops miteinander Theater.

  5. Das TUSCH-Spektakel: Die erarbeiteten Kernprojekte werden auf der Bühne des Theaters Moller Haus und in den Kammerspielen des Staatstheaters einer breiten Öffentlichkeit präsentiert.

Der rezeptive und produktive künstlerische Austausch und die gemeinsamen kreativen Prozesse befördern die aktive Partizipation der SchülerInnen und setzen zugleich Impulse in den Theatereinrichtungen. Dabei ist es uns besonders wichtig das Theaterschaffende und Pädagoginnen „auf Augenhöhe“ miteinander arbeiten und der Austausch gewährleistet ist. Folgende Theater stehen für die Partnerschaften 2017–2019  als Partner zur Verfügung:

Staatstheater Darmstadt, Theater 3D, Theaterlabor INC, Theater Transit, theatermacher e.V. und Theater Lakritz.