Am Anfang ist nur dieser Satz. Plötzlich reden alle über dich. Dann tauchen die Bilder auf. Ein Ende ist nicht in Sicht und du hast das Gefühl zu ersticken. Du willst dem Ganzen ein Ende setzen. Es aus deinem Leben löschen. Aber du kannst nichts löschen. Denn das Internet vergisst dich nicht.



Die Inszenierung zeigt: Die Möglichkeiten von Facebook & Co., anderen zu schaden, sind so unbegrenzt wie das Internet und können sowohl jeden treffen als auch jeden verlocken, dabei mitzumachen.


Mitwirkende: Jonathan Roth / Thomas Helm


Regie: Beate Krist / Eric Haug


* Beim Kauf über Online-Kartensysteme und bei externen Vorverkaufsstellen fallen zusätzliche Fremdgebühren an.

WEITERE TERMINE:

Additional performances of this play